Wie entsteht Ölnebel und Emulsionsnebel?

Bei vielen Bearbeitungsvorgängen werden mit Wasser mischbare (Emulsion) oder nicht mit Wasser mischbare (Öl) Flüssigkeiten sowohl zum Kühlen als auch zum Schmieren verwendet.

Rotierende Spindeln, rotierende Werkzeuge und die Verwendung von internen Kühlsystemen, die häufig mit hohem Druck ausgestattet sind, erzeugen einen sehr feinen Ölnebel oder Emulsionsnebel im Bearbeitungsbereich der Maschine.

Ölnebel und Emulsionsnebel lassen sich hinsichtlich der Partikelgröße in einen Bereich von 0,5 - 10 Mikron unterteilen. Insbesondere der Feinnebel (<1,5µ) kann bei längerer Exposition schädliche Wirkungen haben.

Gesundheitsgefahren Ölnebel und Emulsionsnebel

Um Gesundheitsrisiken zu minimieren, gelten nationale und internationale Vorschriften für Emissionen und die Exposition gegenüber Ölnebel und Emulsionsnebel.

Die Niederlande haben derzeit eine maximale Konzentration von 3 mg / m3 in Bezug auf Ölnebel. Die Tendenz ist, dass dieser Standard wie bei Schweißrauch in den kommenden Jahren weiter verschärft wird.

Um den schädlichen Ölnebel, den Öldampf und den Ölrauch effizient von Ihren Werkzeugmaschinen zu entfernen Dormatec Ölnebelfüller daher ein muss. Unter Verwendung von H13 Hepa-Filtern als letzter Filterungsschritt wird die umgewälzte Luft bei einer Partikelgröße (Ölnebel) von 99,97µ (Mikron) auf 0,3% gereinigt.

Eine Messung vor Ort auf die aktuelle Konzentration oder nach Inbetriebnahme eines Dormatec Ölnebelfilters ist möglich.

Informationen zu Luftreinigern Kontakt